Wassereigenschaften – entgegen jeglicher „Normalität“

Die Erforschung des Wassers ist noch sehr jung. Es gibt zahlreiche Mysterien und Ungereimtheiten über die Wassereigenschaften. Viele "Gelehrte streiten sich über die unterschiedlichen Erkenntnisse. Was das Wasser betrifft, stehen wir ungefähr am gleichen Punkt, wie fünf Jahre nach Erfindung des Autos.

  • Ist Wasser wirklich das Lebenselexier Nummer 1 oder vollkommen überschätzt und einfach nur nass?
  • Warum ist Wasser das untreueste "Wesen" auf dem Planeten?
  • Was hat Wasser mit Müdigkeit, Migräne, Arthrose & Co zu tun?

Diese Fragen und vieles mehr, werde ich Dir in zwei getrennten Artikelserien nahe bringen. Den Auftakt macht die Artikelserie über die Wassereigenschaften. In der zweiten Serie schauen wir uns deinen Körper und seine "Wasserarbeit" etwas genauer an.

Freu dich auf eine erstaunliche Reise durch die Welt des Wassers. Am Ende der Reise wird sich dein Verhältnis zu Wasser vermutlich geändert haben. Versprochen!

More...

Falls du ihn noch nicht gelesen hast, Wasserlogistik - die Pille für deine Gesundheit geht es zum ersten Artikel in diesem Blog.

Warum geht ein Eisberg nicht unter?

Wassereigenschaften Eisberg

Wie die Wassereigenschaften die Physik und Chemie auf den Kopf stellen ist schon echt irre. Jeder kennt die 3 Aggregatzustände fest, flüssig und gasförmig. Aber wusstest Du, das es auch einen vierten Aggregatzustand gibt? Dazu später mehr. Schauen wir uns jetzt erst mal die grundlegenden Eigenschaften von Wasser an.

Beginnen wir mit dem Siedepunkt. Aufgrund seiner Masse von Wasser, müsste das Wasser nach physikalischen Gesetzen bei -80° diesen Punkt erreicht haben. Dafür benötigt Wasser tatsächlich aber 100° Grad. Aber die meisten Flüssigkeiten liegen hier bei 60°. Bei der Erhitzung gibt es noch einen weiteren Unterschied. Wasser ist in der Lage viel mehr Energie aufzunehmen, als andere Stoffe in gleichen Agregatzuständen.


Ähnlich verblüffend ist es beim Gefrierpunkt. Wieso wird Wasser zu Eis bei 0°, wo es doch eigentlich -100° sein müssten? Oder denke mal an die Getränkeflasche im Gefrierfach. Wem ist die nicht schon mal geplatzt? Warum eigentlich ... Stoffe dehnen sich doch nur bei Wärme aus? Nein, auch hier ist Wasser anders. Als einer der wenigen, bekannten Stoffe dehnt sich Wasser im festen Zustand aus.

Zusammenfassung

  • Wasser hat einen anderen Siede- u. Gefrierpunkt
  • Wasser dehnt sich anders als andere Stoffe in fester Form aus
  • Wasser kann viel mehr Energie aufnehmen als andere Elemente

Wassereigenschaften- die Grundlage für den größten Swingerclub

Diese ganzen Besonderheiten entstehen durch Aufbau des Wassermoleküls. Es hat einerseits die Neigung über Brücken Bindungen zu anderen einzugehen. Dadurch entstehen sogenannte Wassercluster. Diese werden später noch wichtig. Anderseits lässt das Wasser seine gerade gewonnenen Partner aber auch genauso schnell wieder los.
Die dadurch entstehenden Strukturen in natürlicher Form, zeigen sich meist als Pentagon oder Hexagon. Also als 5er oder 6er Gruppe. Man spricht hier von hexagonalem Wasser.


Dieser Vorgang geht rasend schnell und erscheint uns als eine Art Tanz. Um genau zu sein passiert es 100 Billionen mal pro Sekunde. Und fertig ist der größte und vor allen Dingen schnellste Swingerclub im Universum. 😉 Wenn die Jungs in der EU dies wüssten, gäbe es mit Sicherheit sehr schnell ein Gesetz zu Abschaffung dieses Sodom und Gomora.

Das ist nun die Betrachtung von Wasser im "reinen Zustand". Jegliche Verunreinigung durch Bindung mit anderen Stoffen verschiebt die Grenzwerte. 

Zusammenfassung

  • Wasser geht permanent neue Bindungen ein.
  • In Reinform entsteht dabei ein Hexagramm

H2O ist kein Wasser

Wassereigenschaften H²O

Die chemische Formel von Wasser ist ja eigentlich H²O. Da wir weiter oben den Swingerclub kennengelernt haben, trifft das nun nicht mehr so ganz zu. Über die vakanten Elektronenplätze in den Molekülen werden Bindungen eingegangen.

Sehr interessant wird es bei dem neuen Aggregatzustand von Wasser. Ja, du hast richtig gehört! Der vierte Zustand neben gasförmig, flüssig und fest ist gelförmig und mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Er zeigt sich beim Übergang von flüssig zu fest und wird als vierte Phase bezeichnet. Anders lassen sich die ganzen Phänomene nicht erklären.
Man geht davon aus, dass dieser vierte Aggregatzustand im extrazellularen Bereich (EZ = Exclusion Zone) vorkommt. Das ist quasi eine ganz kleine Schicht hin zur Außenwand jeder Zelle.

Dabei zeigen sich die Wassercluster als wabenförmige Gebilde. Je reiner die Form ist desto weniger Dichte ist vorhanden. Es zeigt sich ein größeres Volumen bei den Strukturen. Diese "perfekte" Struktur zeigt sich sehr schön in kristallinen Fotografien. 

Zusammenfassung

  • Wasser besteht aus Molekülbindungen
  • Es existiert ein 4. Agregatzustand
  • Wasser ist in Reinform der beste Energieträger

Wassereigenschaften besser als Wikipedia

Wassereigenschaften Wasserkristall

Das durchaus umstrittenste Themenfeld beim Wasser ist der Informationsgehalt. Wie wir bereits mehrfach festgestellt haben ist Wasser der ultimative Energieträger. Zusätzlich ist es aber auch in der Lage Frequenzen weiterzugeben. Das ist soweit eigentlich von jedem anerkannt. Bedienen sich doch sowohl Wale, als auch Haie dieser Möglichkeit. Bei den Walen ist es die Möglichkeit, durch den Gesang sich zu finden. Die Haie "riechen" oder eher gesagt erspüren das Blut ihrer Beute.

Weitaus umstrittener ist allerdings der Bereich der Informationsspeicherung. Durchaus eine größere Anzahl an Wissenschaftlern ist der Überzeugung, dass man diese Fähigkeit nicht den Genen zusprechen sollte. Sie gehen davon aus, dass jegliche "Erfahrung" vom Wasser aufgenommen und gespeichert wird. Dazu zählen neben den Schwingungen (Strahlung, Sprache, etc), Emotionen sowie Erfahrungen im gesamten Lebenszyklus.

Masaru Emoto hat dies mit Versuchen der kristallinen Fotografie versucht nachzustellen. Dabei zeigten sich durchaus unterschiedliche Wasserstrukturen, je nach Umgang mit dem Wasser. Es wurde unter anderem unterschiedlichen Musik- und Sprachrichtungen ausgesetzt.

Zusammenfassung

  • Wasser ist der ultimative Energieträger
  • Wahrscheinlich auch ein Informationsträger und -speicher
  • Es besteht die Möglichkeit der Emotionsspeicherung

Fazit

Es sollte dir nun klar geworden sein, dass Wasser weitaus mehr ist als nur die Flüssigkeit, die wir gelegentlich hinunterkippen. Im vorhergehenden Artikel habe ich dich ja bereits aufgefordert, alles mit Logik und gesundem Menschenverstand zu hinterfragen.

Da wir erst am Anfang der Erkenntnis stehen, dürfte die Zukunft noch sehr spannend werden.
Wenn dies zutreffen sollte, denke mal über die ganzen Konsequenzen nach. Sowohl für deinen Körper, als auch dein Verhalten. Interessant werden dann althergebrachte Sprüche. "Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück."

Im Teil 2 dieser Minifolge zu den Wassereigenschaften schauen wir uns die unterschiedlichen Wasserarten an.

Steigere erfolgreich und schnell deine Vitalität und Gesundheit, indem Du die wichtigen Erkenntnisse & Tips aus den Blogartikeln in deinen Alltag einbaust.


Alex Huth
 

Alex informiert mit Leidenschaft umfassend über alle Themen rund um Wasser und Gesundheit. Wenn er mal gerade keinen Blogartikel schreibt, trainiert er seine Achtsamkeit durch QiGong.

>